F*EX - Frams' Fast File EXchange

F*EX (Frams' Fast File EXchange) isch en Dienscht om große (riesegroße, saumäßig große, granadamäßig große ...) Dateia von Benutzr A an Benutzr B zom schicka.

Dr Absender läd sei Datei ieber a WWW Nufflad Formular uff de F*EX Server nuff ond dr Empfänger kriegt audomadisch a Benochrichdigungs-Mail mit dr Ronderlad-URL.

Du frogsch De vielleicht:

Warom brauch i noch so a Geraffel zom Dateia iebertraga?!
I hab doch E-Mail, FTP ond sogar sendfile!

Glaub's mir:

Du brauchsch F*EX trotzdem, Du woischs's bloß no net :-)

Du willsch - bloß mol so als Beischbiel - deim Schbezl des Video vom ledschde Urlaub schicka (1 GB). Do hosch dann folgende Meglichkeita (ond Scherereia):

Wenn Du bloß uf oine von denn Froga "Noi" gsagt hosch, no brauchsch F*EX.

Des isch's Bsondere an F*EX

Jetzt schwätzed mir ieber SEX

F*EX kommt ned alloi: Stream EXchange (SEX)

Schdell Dir des mit dem SEX so vor: Des isch sowas wie UNIX pipes iebrs gesamte Netzwerk mit ma Relay drzwischa. Des isch gschiggd, wenn mr Data von Benutzr A zom Benutzr B schicke will ohne daß denne ihre Rechner direkt mitenander schwätza kennad. Dammit des gued ens UNIX neibassd, gibts die boide Shell-Progrämmle sexsend ond sexget.

Authentifiziera dud mr sich wie bei F*EX au.

Älles klar?

Wenn net, no glotz halt mol en d' FAQ

Kontakt: fexmaster